Schwarzkümmelöl gegen Zecken

Ein Teilnehmer von „Jugend forscht“ in Bayern hat entdeckt, dass Schwarzkümmelöl gegen Zecken helfen kann. Dies gilt besonders für Hunde. Für sie könnte die Heilwirkung des Öls eine Minderung des lästigen Zeckenbefalls bedeuten.

Alexander Betz baute ein Y-förmiges Versuchsgefäß: In der ersten Gabelung fanden sich Blut oder Schweiß, in der zweiten Gabelung wurde die Probe mit Schwarzkümmelöl vermengt. Das Ergebnis: Die Zecken mieden das Präparat mit Schwarzkümmelöl. 

Schwarzkümmelöl gegen Zecken – hilft es?

Die Heilwirkung von Schwarzkümmel ist nicht unbekannt. Ägyptisches Schwarzkümmelöl wird in Nordafrika seit 4.000 Jahren geschätzt. In der Naturheilkunde wird seine Heilwirkung gegen Rheuma, Neurodermitis und Allergien wie Heuschnupfen eingesetzt.

Für Hunde ist besonders der abschreckende Effekt auf seine blutsaugenden Feinde von Vorteil. Diesen Vorteil kann auch dem Mensch nutzen, wenn er das Schwarzkümmelöl auf die Haut aufträgt.

Dosierung von Schwarzkümmelöl gegen Zecken

Um lästigen Parasitenbefall zu verhindern, geben Sie etwa acht bis zehn Tropfen des Öls ins Futter oder Trinkwasser des Hundes. Bei der Anwendung von Schwarzkümmelöl sind keine Nebenwirkungen zu befürchten.

Achtung:

Für Katzen ist die Anwendung von Schwarzkümmelöl gegen Zecken bzw. Flöhe nicht geeignet! Katzen fehlt ein bestimmtes Enzym zum Abbau einiger sekundärer Pflanzenstoffe, die in ätherischen Ölen enthalten sind. Deswegen kann es es zu Vergiftungen und Leberschäden führen.

Sie sollten frisches, 100% reines, ungefiltertes Schwarzkümmel Öl aus original nigella sativa (ägyptischer Schwarzkümmel) Samen gebrauchen. Hier sind noch wirklich alle Wirk- und Inhaltsstoffe des Samens vorhanden. Das Öl enthält dann noch alle Trüb- und Schwebstoffe, weil diese nicht ausgefiltert werden!

Wie z.B.: dieses hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.